Veranstaltungen

Wie entsteht die Wurst auf meinem Teller? Normalerweise greifen wir nur zum

gewünschten Produkt in der Fleischtheke, aber beim alljährlichen Tag der offenen Tür im Mai erhalten Sie im familienbetriebenen Landschlachthof Lehmann eine Einführung ins traditionelle Fleischerhandwerk jenseits der Massenproduktion. 

Bei den Führungen am Tag der offenen Tür bekommen Sie den Schlachtungsprozess erklärt und besichtigen die Schlacht- und Produktionsräume. Danach können Sie bei einem frisch gezapften Bier und einem saftigen Steak vom Grill nicht nur die Fleischprodukte verkosten und erwerben, sondern auch einen Einblick in die tägliche Arbeitspraxis in einem Schlachtbetrieb erhalten. Die Familie Lehmann führt Sie gern über den Hof.

Über aktuelle Termine werden Sie hier auf dem Laufenden gehalten. Die Familie Lehmann freut sich auf Ihren Besuch!

Nächster Termin:

Schlachtefest 2022
voraussichtlich
am 4. September 2022.

 

Schlachtefest 2021 

Ein großes Dankeschön allen unermüdlichen Helferinnen und Helfern beim 14. Schlachtefest in Heinersdorf am 5. September

Lange waren wir unsicher, ob wir in diesem Jahr ein Schlachtefest durchführen können. Corona erlaubte keine zuverlässige Planung. Was tun, wieder ausfallen lassen? Wir zögerten mit der Entscheidung. Kunden fragten schon nach und wir hatten noch immer keine Antwort parat. Doch dann gingen die Coronavirus-Fälle zurück. Diese Chance galt es zu nutzen und die Planung für das 14. Heinersdorfer Schlachtefest konnte beginnen. Solch eine Veranstaltung bedarf einer gründlichen Vorbereitung und Organisation. Der Ablauf soll ja reibungslos erfolgen, schließlich kommen viele Gäste und manche nehmen an diesem Tag eine gehörige Wegstrecke auf sich, um das Schlachtefest nicht zu verpassen. Es soll für alle ein unterhaltsamer Tag werden, abwechslungsreich und voller kulinarischer Überraschungen. Durstig oder hungrig nach Hause fahren, das gibt es beim Heinersdorfer Schlachtefest nicht.

Alles Herausforderungen, die nicht alleine zu bewältigen sind und schon gar nicht in coronabedingter, so kurzer, Zeit. Deshalb möchten wir hier die Gelegenheit nutzen und uns bei allen Unterstützenden, den schon Langjährigen und den Neuen, bei dem gesamten eingespielten Team, ganz herzlich bedanken. Wir wissen, wir können ohne Eure Hilfe diesen beliebten, aber auch arbeitsaufwendigen Tag nicht stemmen. Ob es alle vorbereitenden Arbeiten sind, die Gestaltung von Parkplatz und Festplatz, alle Tätigkeiten am Tag selbst, im Vorfeld und bei der Nachbereitung, sowie bei der Produktion der kulinarischen Angebote. Alles das sind wichtige Bausteine, die für das Gelingen dieses schon überregional bekannten Festes unabkömmlich sind.

Die Helfenden mit der weitesten Anreise kamen von Hamburg/Hittfeld. Sie scheuten keine Mühen diesen weiten Weg auf sich zu nehmen.

Selbst das Wetter, eigentlich immer ein Unsicherheitsfaktor, zeigte sich von seiner sonnigen Seite. Die Produkte aus dem Hofladen und den Verkaufsständen, egal ob Pute, Schwein oder Rind, Eisbein, Grütze oder die frisch geräucherten Wiener, auch leckere Backwaren, der Käse und das Eis wurden gern gegessen bzw. mitgenommen. Für Erfrischung sorgten die verschiedensten durstlöschenden Getränke. Dank dieser Eurer Hilfe ist uns vor dem nächsten Schlachtefest nicht bange und wir freuen uns schon auf den ersten Sonntag im September 2022.

Wir wünschen Euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

Das gesamte Team vom Landschlachthof Lehmann

Presse

Schlachtefest 2019

"Frisch hergestellte Salami – aufgereiht auf einer Stange – schiebt Geselle Ronny Fettke in den Räucherofen. Die Rohwurst muss bis zu zwei Tage bei rund 18 Grad reifen, bevor sie weiter verarbeitet wird. „Beim Reifeprozess wird der Wurst Flüssigkeit entzogen, bevor sie in den kalten Buchenrauch kommt“, erläutert Ronny Fedtke.  Salami ist ein Naturprodukt, das viel Zeit benötigt, bis es auf den Tisch kommt. „Zur Herstellung braucht man Hand, Herz und Liebe“, sagt dann auch Fleischermeister Lutz Lehmann, der sein Handwerk in den 1980iger Jahren in der Fürstenwalder Fleischerei Henkel lernte und dort Fleisch nach traditionellen DDR-Rezepten verarbeitete."

Märkische Oderzeitung, 29.08.2019

Schlachtefest 2018

Parken erlaubt
Livemusik
Probieren
entspannen
Beobachten
Aussicht
Hofladen
mit der Familie
einkaufen
Essen
Geselligkeit
bedient werden